Presseartikel

Marc-Oliver Haßlberger (rechts) ist neuer Ortswehrführer in Dänischenhagen. Er löst Martin Peters ab.Wechsel an der Spitze der Wehr. Neuer Amtsinhaber in Dänischenhagen

DÄNISCHENHAGEN. Der Abschied fiel schwer - nicht nur ihm, sondern allen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Dänischenhagen. Nach über 30-jähriger Vorstandsarbeit legte Ortswehrführer Martin Peters am Wochenende auf der Jahresversammlung sein Amt nieder. Nachfolger ist sein bisheriger Stellvertreter Marc-Oliver Haßlberger.

Stellvertretender Jugendwart, stellvertretender Gruppenführer, stellvertretender Ortswehrführer, Ortswehrführer, stellvertretender Gemeindewehrführer, Gemeindewehrführer und wieder Ortswehrführer - die Liste der Ämter, die Peters im Laufe der Jahrzehnte ausgeübt hat, ist lang. Kreisbrandmeister Mathias Schütte war eigens gekommen, um den langjährigen Wegbegleiter zu verabschieden. Schütte lobte dessen Engagement und Leidenschaft. In Würdigung der Verdienste zeichnete der Kreisbrandmeister ihn mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber aus.

Haßlberger, seit einigen Monaten bereits stellvertretender Amtswehrführer, wurde von der Versammlung mit großer Mehrheit zu Peters’ Nachfolger gewählt. „Es war schon lange mein Wunsch, einmal Wehrführer zu werden", bekannte er. Zugleich räumte er ein, in große Fußstapfen zu treten, was seinen Vorgänger zu der augenzwinkernden Bemerkung veranlasste:    „Du hast ja auch keine Plattfüße.“ Bei den weiteren Wahlen wurde Jugendwart Christian Basch im Amt bestätigt. Neuer stellvertretender Gruppenführer ist Oliver Bölk. Er löst Benjamin Neugebauer ab, der im Laufe des Abends zum neuen stellvertretenden Gemeindewehrführer ernannt wurde.

Lange Treue wurde gewürdigt: Kreisbrandmeister Mathias Schütte (hinten) mit Marco Jäger, Hans-Hermann Hartz und Axel Otto (von links).Derzeit hat die Wehr 38 aktive Mitglieder (davon drei Frauen) sowie acht Ehrenmitglieder und 239 Förderer. Im zurückliegenden Jahr absolvierte die Wehr 21 Einsätze, darunter zwei Groß- und drei Mittelbrände sowie sieben technische Hilfeleistungen. Außerdem wurden die Helfer zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Todesopfer gerufen.

Bereits zu Beginn der Versammlung hatten Amtsvorsteher Sönke-Peter Paulsen und Bürgermeister Wolfgang Steffen die Einsatzbereitschaft der Wehr gelobt. „Es ist gewaltig, was ihr so im Laufe eines Jahres leistet", sagte Steffen und sprach seitens der gesamten Gemeindevertretung den Dank aus. Paulsen äußerte sich zufrieden darüber, dass die Freiwilligen Feuerwehren mittlerweile wieder sehr anerkannt seien. Es habe Zeiten gegeben, in denen das nicht immer der Fall war, meinte er.

Auf der Versammlung wurden Janik Rehbehn und Jan Joachim für zehnjährige, Sebastian Elm für 20-jährige, Axel Otto und Marco Jäger für 30-jährige und Hans-Hermann Hartz für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Zudem wurde Marco Jäger das Brandschutz-Ehrenzeichen am Bande in Silber zuteil.

Befördert wurden Niklas Adolphsen (Feuerwehrmann), Stefan Link (Oberfeuerwehrmann), Christof Hagen, Marco Lewitzke, Dennis Puschke, Janik Rehbehn und Marko Schröter (alle Hauptfeuerwehrmann) sowie Sebastian Elm (Löschmeister) und Benjamin Neugebauer (Oberlöschmeister).

Quelle: Eckernförder Nachrichten, 7. FEBRUAR 2017, Text und Fotos Uwe Rutzen

Unsere Partner